19.95EUR

In der Hölle der Atlantikschlacht - Die Feindfahrten des Wachoffiziers Rudi Walther auf U 87, U 256 und U 92 1942-1945
[128820]

In der Hölle der Atlantikschlacht - Die Feindfahrten des Wachoffiziers Rudi Walther auf U 87, U 256 und U 92 1942-1945
Dies ist die Geschichte von Oberleutnant zur See Rudolf Walther. Am 30. Juni 1922 in Dohna, Sachsen, geboren, trat er am 1. Oktober 1940 als Seeoffiziersanwärter in die Kriegsmarine ein. Er hatte dort zunächst seine Grundausbildung zu durchlaufen, gefolgt von der praktischen Bordausbildung auf dem Zerstörer Z 24 und als Fähnrich zur See auf U 87. Mit U 87 nahm er an zwei Feindfahrten unter Kapitänleutnant Joachim Berger teil, die ihn vom Nordatlantik bis zur Neufundlandbank und Nova Scotia führten.
Ab April 1942 begannen für Rudolf Walther die eigentlichen Wachoffizierslehrgänge an den verschiedenen Marineschulen im Wechsel mit praktischen Bordausbildungen. Als überzähliger Wachoffizier auf U 231 kommandiert, machte er mit diesem U-Boot noch einmal alle Übungen und Manöver der Agru-Front mit. Schließlich wurde er als I. Wachoffizier auf U 256 kommandiert, eines der wenigen U-Boote, die zu einem Flak-U-Boot umgebaut worden waren und das unter dem Kommando von Werner Brauel stand. Auf diesem Boot erlebte er die Hölle der Atlantikschlacht der Jahre 1943 und 1944. Schon längst waren die deutschen Unterseeboote vom Jäger zum Gejagten geworden.
Vor allem die Fähigkeiten des mit dem Deutschen Kreuz in Gold ausgezeichneten Wilhelm Brauel waren es, die U 256 immer wieder zurück in den Stützpunkt Brest nach Frankreich führten. Mit Beginn der Invasion am 6. Juni 1944 stand auch U 256 am Gegner, wurde allerdings durch Bombentreffer derart beschädigt, dass es zurück zum Stützpunkt musste. Die Besatzung von U 256 übernahm U 92 in Brest und Rudolf Walther war wiederum als I. Wachoffizier mit an Bord. Auf U 92 erlebte er eine Feindfahrt im englischen Kanal und die anschließende Überführung des Bootes nach Norwegen.
Zurück in Deutschland musste Rudolf Walther Abschied von den Männern nehmen, mit denen er eineinhalb Jahre die Hölle des Nordatlantiks geteilt hatte. Im Januar 1945 folgte ein Kommandantenlehrgang in Danzig und die Kommandierung als überzähliger Kommandantenschüler auf U 3011, einem Boot von Typ XXI, des zu dieser Zeit wohl modernsten U-Bootes der Welt. Mit 289 Abbildungen, Karten, Faksimile.

Autor(en): Hans-Joachim Röll
Verlag: Flechsig
Seitenzahl: 368
Sprache: Deutsch
Auflage: 2. Auflage 2018
Erscheinungsjahr: 2017
Maße: 24,5 x 17,5 cm
Einband: Hardcover
Gewicht: 1.10 kg
Bewertungen

Kategorien
Kalender
Bücher-> (3878)
  Automobile Klassiker (5)
  Comic (14)
  Eisenbahnen-> (17)
  Heereskunde & Fahrzeuge-> (1571)
  LKW (1)
  Luft- & Raumfahrt-> (1623)
  Marine-> (600)
    Jahrbuch (3)
    Leuchttürme
    Marinepolitik->
    Marinezeitschrift (1)
    Moderne Segelschiffe/-boote (3)
    Handelsmarine (Dampfzeitalter)-> (62)
    Kriegsmarine (Dampfzeitalter)-> (452)
      Vor 1914-> (22)
      Seekrieg 1914/18-> (64)
      Seekrieg 1939/45-> (237)
        Autobiographien/Schicksale (18)
        Bemalung und Markierungen (5)
        Einsätze und Kampfhandlungen-> (20)
        Kriegsschauplätze (13)
        Marinen (3)
        Schiffstypen, Bewaffnung-> (172)
        Taktik (1)
        Wracks (2)
      Kriegsschiffe seit 1945-> (49)
      Kriegsschiff Entwicklung-> (3)
      Serien-> (76)
    Historische Schiffe (Segelsch.)-> (71)
    Marine Maler (3)
    Marineuniformen (4)
  Modellbau-> (40)
  Museumsführer (5)
  Neuzeit-Archäologie
  Radar / Funkaufklärung (2)
CDs
Sonderangeb./Antiqu. Bücher-> (101)
Schnellsuche
 
Verwenden Sie Stichworte, um ein Produkt zu finden.
erweiterte Suche
Externe Tipps
0 Waren
Sprachen
German English

Copyright © 2018 Christian Schmidt Fachbuchhandlung
Powered by osCommerce